Deutsch  |  English
NEWS

“Ask Wine&Partners.
They know how to do it.”

Peter-Jordan-Straße 6/3
1190 Wien

+43 1 369 79 900
office@wine-partners.at
  | Suche

Bald sehen wir einander in Düsseldorf…

07.03.2019

Die ProWein ist Fixpunkt im Kalender der Weinbranche. Es sind nur drei Tage, aber die sind gefüllt mit jeder Menge neuer Informationen. Da ist es wichtig, die Meetings gut und genau zu planen. Unsere Tipps finden Sie hier.. zögern Sie nicht, schon jetzt Termine zu vereinbaren!

Neu bei Wine&Partners:

 

Almásy Collection
Halle 17 Stand F18

Die “Almásy Collection” ist die Novität auf der ProWein: Zehn Weine, die zwischen Karpaten und Alpen, zwischen Donau und Mittelmeer gewachsen sind und von autochthonen Sorten aus den Regionen der ehemaligen Donau-Monarchie vinifziert wurden: von Harslevelü und Fetească Neagră bis zum Grünen Veltliner und Zweigelt. Kuratiert wurde die Serie durch Sarah Heller MW (Hong Kong). Die Idee stammt von der ungarischen Adelsfamilie Almásy und Matthias Krön, der schon mit seinem Eisenberg-Konzept „Groszer Wein“ für Aufsehen sorgt. Die Familie Almásy lebt seit 1892 auf Schloss Bernstein und blickt auf eine lange Familiengeschichte zurück. Einer der Vorfahren, László Almásy, war ein renommierter Forscher seiner Zeit und Vorbild für eine der Hauptfiguren in „Der Englische Patient“. Terminvereinbarung mit Victoria Todt.

 

EisenbergDAC
Halle 17 Stand F04

Die anspruchsvolle Blaufränkisch-Stilistik vom Eisenberg, geprägt durch eisenhaltige Böden und kühle Temperaturen, ist nicht für den frühen Konsum geeignet. Die spezifische Herkunftscharakteristik des Eisenbergs wird durch die Ortsweine und Lagenweine noch eindeutiger ausgedrückt. Neun Weingüter vom Eisenberg präsentieren ihre ersten Ortsweine 2017 auf der ProWein. Terminvereinbarung mit Bettina Bäck.

leithaberg_dac_2019_stimmung_in_den_weinbergen_c_paul_szimak

 

LeithabergDAC
Halle 17 Stand F26

„Leithaberg schmeckt man“, ist sich jeder Winzer der Region sicher. Aber warum? Der Leithakalk, darunter Schiefer, im Rücken der kühlende Wald, zu Füßen der wärmende Neusiedlersee: Blaufränkisch Leithaberg DAC Weine sind geprägt von einer einzigartigen Spannung, die sich aus Würze, Frucht, Frische und Eleganz zusammensetzt. In einer Degustation „von Ost nach West“ zeigen die Leithaberg DAC Winzer das Spektrum des Blaufränkisch-Ausdrucks ihrer Heimat. Terminvereinbarung mit Sabrina Schützhofer.

 

 

Ruotkers
Halle 17 Stand F10

Wer einen der verrücktesten und zugleich leidenschaftlichsten Brenner von österreichischen Whiskeys und Rums kennen lernen möchte, sollte sich mit David Gölles verabreden. Der erst 30-jährige Sohn des berühmten steirischen Schnaps- und Essigpioniers Alois Gölles tüftelte in den letzten vier Jahren intensiv an unterschiedlichen Destillations- und Lagervarianten. Welche erstaunliche brandneue Serie David im Frühling auf den Markt bringen wird, können Sie als „Vorpremiere“ an seinem Stand probieren. Terminvereinbarung mit Andrea Schultes.

 

Weingut Herbert Zillinger
Halle 17 Stand E04

Vieles, was Herbert Zillinger macht, entspricht nicht den Konventionen seiner Heimat, dem Weinviertel. Er folgt lieber seinem Bauchgefühl, und will die Individualität der Weinberge möglichst authentisch in den Weinen ausdrücken. Er beobachtet, schaut genau hin und geht akribisch auf die Natur ein. Das Weingut Herbert und Carmen Zillinger liegt in Ebenthal, etwa 70 km nordöstlich von Wien. Heute ist er einer der Paradewinzer des Weinviertels und gleichzeitig biodynamischer Pionier der Region. Seit 2016 ist das Weingut Mitglied der Winzergruppe respekt-biodyn. Terminvereinbarung mit Victoria Todt.

Die Neuigkeiten der Klassiker:

Wines of Alentejo Landschaft 2016 © Jerónimo Heitor Coelho

 

Wines of Alentejo
Halle 10 Stand E06

Auf in den Alentejo! Caro Maurer zeigt auf der ProWein am Sonntag und Montag ihre spannendsten Entdeckungen des portugiesischen Weinbaugebiets. Am Sonntag stehen um 12.00, 14.00 und 16.00 Uhr drei kommentierte Verkostungen zur Verfügung, am Montag zwei (10.00 und 13.00 Uhr).  Am Dienstag erläutert David Schwarzwälder um 10.00 Uhr die jüngsten Trends und Entwicklungen. Alle Verkostungen finden in der Halle 10/E706 statt, jeweils 20 Plätze. Zu den Workshops geht es hier! Teilnahme nur mit Anmeldung: alentejo@wine-partners.at

 

Hannes Sabathi
Halle 17 Stand D40

„Der Sabathi mit den Wurzeln“ vinifiziert Sauvignon Blanc für Fortgeschrittene von unterschiedlichen südsteirischen Böden und in unterschiedlichen Ausbaustufen in spielerischer und präziser Manier gleichermaßen. Zur ProWein bringt Hannes zwei Neuheiten mit: Den 2018er Sauvignon Blanc Leutschach, ein neuer Ortswein mit Tiefgang, sowie den 2017er Sauvignon Blanc Dirnbeck, eine Fassprobe der neuen Lage mit starkem Charakter. Mit dabei auch die Königsklasse des Meisters: Der 2015er Sauvignon Blanc Reserve. Terminvereinbarung mit Bettina Bäck.

 

Groszer Wein
Halle 17 Stand F18

Eine intakte, ruhige Gegend, von Süßwasser-Opalen durchzogen, die vor 7–8 Millionen Jahren gebildet wurden, als die Region noch in einem Süßwassersee lag: das ist Csaterberg im Südburgenland. Der 415 Meter hohe, eigenwillige Berg ist ein wahres Schmuckstück der Weinbau-Tradition, dessen Weinberge bereits im sechzehnten Jahrhundert schriftlich erwähnt wurden! Auf schwierig zu bewirtschaftenden Steillagen stehen alten Reben auf vorwiegend Schiefer- und Schieferverwitterungsböden. Hier wächst „Csaterberg weiß“ (Welschriesling, Chardonnay, Weißburgunder, Sauvignon Blanc) von Groszer Wein. Terminvereinbarung mit Victoria Todt.

 

Domaines Kilger
Halle 17 Stand B42 & F14

Blauer Wildbacher ist nicht gleich Blauer Wildbacher! Mit eigenständigen Rosés haben Domaines Kilger bereits in Vorjahren neue Wege mit dieser eigenwilligen und hochinteressanten Rebsorte beschritten. Jetzt bringen sie eine beeindruckende Serie von Schaumweinen zur ProWein, die das spannende Säure-Potential der Sorte in genialer Weise ausspielen. Auf F14 in Halle 17, am Stand von „Schiefer & Domaines Kilger“, präsentiert Uwe Schiefer die anspruchsvollen Rotweine der Domaines Kilger. Terminvereinbarung mit Bettina Bäck.

 

Weingut am Nil
Halle 13 Stand C119

Ist Terroir auch beim Sekt schmeckbar? Die Lage ist weltberühmt, aber noch nie gab es einen Schaumwein aus dem Kallstadter Saumagen. Bis jetzt. Denn an der ProWein öffnet Johannes Häge, Kellermeister im Weingut am Nil, erstmals wenige Flaschen der raren Köstlichkeit und zeigt eindrucksvoll, dass auch Schaumweine das Terroir transportieren können. Wer kosten möchte, wendet sich an Anna Hochdörffer.

 

Douro Boys
Halle 10 Stand H21

Douro Weiß – die Newcomer!
Die Douro Boys zeigen im Rahmen eines Seminars Weißweine mit unglaublicher Frische, Säure und Langlebigkeit. Limitierte Platzanzahl! Teilnahme ausnahmslos nach vorheriger Anmeldung: douroboys@wine-partners.at. Wer tiefer in die Thematik eintauchen möchte und auch die prämierten Rot- und Portweine probieren möchte, hat dazu am Douro Boys Stand die Gelegenheit. (H10/G22-30). Terminvereinbarung mit Andrea Schultes.

 

Weingut Blankenhorn
Halle 14 Stand A49

Die ganze Welt des Gutedel zeigt das junge Weingut Blankenhorn aus dem Markgräflerland: Vom jungen, frischen Gutswein-Gutedel bis hin zu den niveauvollen Chasselas-Weinen „Le Clocher“ und „Courage“ enthüllen Martin Männer und Yvonne Kessler das große Potential dieser unterschätzen Rebsorte. Und auf der ProWein erstmals ganz neu: Der Gutedel Pet-Nat! Terminvereinbarung mit Anna Hochdörffer.

 

François Lurton
Halle 11 Stand A28

Er ist nicht nur Weinmacher und Besitzer von Weingütern in zwei Kontinenten. Er ist auch Pionier! 1995 kaufte er am Fuße der Anden ein Stück Land namens „Los Chacayes“. Zu diesem Zeitpunkt war noch keine einzige Rebe weit und breit gepflanzt. Ein Jahr später hat er bereits 136 Hektar ausgesetzt. Was zuerst „nur“ der Name für einen Wein war, ist jetzt eine geschützte Herkunftsbezeichnung (GI). Selbstverständlich hat Lurton eine Selektion aus unterschiedlichen Jahrgängen dieses besonderen biologisch-zertifizierten Weines dabei! Terminvereinbarung mit Andrea Schultes.

 

 

Kellerei Tramin
Halle 15 Stand G71

In der Kellerei Tramin überschlagen sich die Ereignisse: Nach den 100-Parker-Punkten für Epokale 2009, dem spektakulären, in einem Bergwerksstollen gelagerten Gewürztraminer, präsentiert Kellermeister Willi Stürz jetzt seinen alpinen Chardonnay Troy: hoch oben über Tramin, an der östlichen Seite des Mendola-Massivs gewachsen. Weinkritiker attestieren dem Wein „ungewöhnliche Frische, große Eleganz und brilliante Kühle.“ Terminvereinbarung mit Ute Watzlawick.

 

Rubin Carnuntum Weingüter
Halle 17 Stand B08

Als neuestes Mitglied der Österreichischen Traditionsweingüter präsentieren die Rubin Carnuntum Weingüter ihre Weine auf der ProWein erstmals gemeinsam mit den anderen ÖTW-Regionen Donau und Wien – und finden sich daher auch an einem neuen Platz in der Halle 17. Zu verkosten gibt es an der eigens konzipierten Lagen-Bar den Vorgängerjahrgang der „Ersten Lagen“, der im Herbst erstmals auf den Markt kommt. Terminvereinbarung mit Anna Hochdörffer.

 

Viña Montes
Halle 9 Stand F77

Black Prince, Blue Imperial, Espagne, Madiran du Portugal: Unter diesen sowie weiteren rund 50 Synonymen ist Cinsault bekannt. Im chilenischen Valle Bio Bio gibt es 100 Jahre alte Reben, die Aurelio Montes‘ Aufmerksamkeit erregt haben. Er beweist seine Begeisterung für die Sorte, indem er sie in die Montes Outer Limits-Linie aufnahm. Auf der ProWein wird Montes Outer Limits Cinsault Old Roots 2018 zu verkosten sein. Terminvereinbarung mit Brigitte Riener.

 

IVDP
Halle 10 Stand F02

Die ideale Möglichkeit zur Weiterbildung rund um Portwein und das Douro-Gebiet bietet dieses Jahr auf der ProWein wieder das portugiesische Douro- und Portwein-Institut (IVDP). Stündlich finden informative Masterclasses statt – zu Themen wie „Die jüngste Sensation aus dem Douro“, „Douro Weine vom Kalk“ und „Das Geheimnis Weißer Portweine“. Alle Infos und Anmeldung finden sie HIER.

 

Harkamp
Halle 17 Stand E50

Premiere für Petra und Hannes Harkamp: Der erste Jahrgang ist biodynamisch eingebracht (alle Weine werden ab dem Jahrgang 2019 dann auch Demeter-zertifiziert sein), mit 2018 lanciert das südsteirische Winzerpaar seine brandneue NATURAL Serie! Den Auftakt macht ein Orange Pet Nat, gefolgt von den steirischen Lieblingsrebsorten Welschriesling, Weißburgunder, Gelber Muskateller und Sauvignon Blanc. Terminvereinbarung mit Brigitte Riener.

 

Johannes Gebeshuber
Halle 17 Stand F07

Grüner Veltliner und Riesling sind Ihnen zum Abwinken bekannt? Dann sollten Sie einen Blick auf Johannes Gebeshubers Weine werfen. Der smarte Winzer widmet seine ganze Leidenschaft den autochthonen Rebsorten Zierfandler, Rotgipfler und St. Laurent. Und das in der Urheimat dieser Sorten: in Gumpoldskirchen im Weinbaugebiet Thermenregion. Alle Weine sind biodynamisch gearbeitet! Vergleichen Sie auf der Messe Zierfandler-Weine der Jahrgänge 1969, 1979, 1989 sowie 2004, 2010 und 2016. Terminvereinbarung mit Brigitte Riener.

 

Muhr-van der Niepoort
Halle 17 Stand C07

Keine versteht den Spitzerberg besser als sie. Dorli Muhr erntet und vinifiziert die verschiedenen Subrieden der berühmten Blaufränkisch-Lage getrennt und beobachtet genau die Entwicklung. Neben dem „Liebkind“ aus der extrem exponierten Einzellage Ried Kobeln bringt Dorli Muhr diesmal ein erstes Muster ihres Blaufränkisch „Ried Roterd“ mit. Ein wunderbar komplexer und charmanter Wein vom mittlereren Hangstück. Den Ried Spitzerberg 2016, einen der höchstbewerteten Rotweine Österreichs aus diesem Jahrgang, hat sie natürlich auch im Gepäck. Terminvereinbarung mit Dorli Muhr.