Deutsch  |  English
NEWS

"Ask Wine&Partners.
They know how to do it"

Peter-Jordan-Straße 6/3
1190 Wien

+43 1 369 79 900
office@wine-partners.at
  | Suche

Edeldestillerie Josef V. Farthofer, Mostviertel, Niederösterreich

Die neue „O-Serie“: Vodka, Gin, Rum – aber bio bitte!

29.10.2012

Sorry, this entry is only available in German.

Beste Zutaten für „O-Serie“

Leidenschaftlich und mit viel Hingabe produziert der 40jährige Edelbrenner Josef Farthofer schon seit vielen Jahren herausragende Fruchtbrände und Destillate. Dennoch sind seine Spezialitäten für viele immer noch ein Geheimtipp. Spätestens mit seiner neuen „O-Serie“ stellt Farthofer eindrucksvoll unter Beweis, dass er am besten Weg ist, den Brenner-Olymp zu erobern.

Für die „O-Serie“ kommen ausschließlich beste Zutaten biologischen Ursprungs zum Einsatz. „Damit kann man die Qualität noch weiter steigern“, ist Farthofer überzeugt. Und er setzt das Prinzip kompromisslos um: Das Getreide für den Vodka, die Zuckerrohrmelasse für den Rum, die Kräuter und Gewürze für den Gin – alle Bestandteile tragen ausnahmslos das Bio-Zertifikat. Beim Brennen vertraut der Aromen-Zauberer auf seine Erfahrung und sein Fingerspitzengefühl. Das gewisse Etwas, auf das es ankommt, hat Farthofer wohl geerbt: Er ist Brenner in fünfter Generation in Öhling bei Amstetten, in Niederösterreich.

Farthofer O-Serie © Daniel Schalhas
Die O-Serie von Josef Farthofer bestehen aus einem O-Gin, O-Vodka und O-Rum © Daniel Schalhas

Vodka O-Serie

Auf das Wasser kommt es an: Die Qualität jener Zutat, die meist als ganz selbstverständlich genommen wird, hat entscheidende Auswirkungen auf den Geschmack von Vodka. Farthofer gewinnt es aus seiner privaten Quelle im unteren Mühlviertel. Die Quelle liegt in einem Naturschutzgebiet und entspringt aus einer Bodenformation von Urgestein. Es ist – anders als das Wasser in den Zentralalpen – besonders kalkarm und weich. Farthofer brennt seinen Vodka aus bestem österreichischen Weizen, dieser stammt ebenfalls aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft. Weizen gilt als besonders hochwertiger Ausgangsstoff (in Osteuropa werden auch heute noch vielfach Kartoffeln verwendet), der daraus gewonnene Vodka schmeckt besonders mild und zeigt einen dezent süßlichen, mitunter ins Malzige gehenden Ton.

Gin O-Serie

Für seinen Gin verwendet Farthofer ausschließlich biologischen Wacholder, Koriander, Lavendel und Orangenschale, die in Italien und Kroatien wachsen sowie Kubebenpfeffer aus Indonesien. Das Ergebnis ist ein Solitär, viel zu schade, um in Mixgetränken zu verschwinden. Nichts gegen einen guten Martini Dry (gerührt, nicht geschüttelt!) – aber der Gin von Farthofer funkelt im Glas wie ein Brillant, glasklar, mit leichtem Blaustich, von milder Würze, finessenreich im Spiel von Wacholder- und Orangenaromen, zarter Säure und raffinierter Schärfe im Abgang.

Rum O-Serie

Farthofer produziert das karibische Genussgetränk in zwei Varianten, weiß und braun. Die Zuckerrohrmelasse stammt aus Jamaika, ebenfalls aus biologischem Anbau. Hier ist Farthofer wichtig, das idealtypische Rum-Aroma herauszuarbeiten: Beim Weißen: frisch, exotisch, mit Lemongrass-Aromen und mittelschwerem Druck am Gaumen. Beim Braunen: mit Aromen von getrockneten Mandeln, Karamell und feiner Tabakwürze, mit deutlichem Druck am Gaumen. Der braune Rum wird 12 Monate lang im „Mostellofass“ gelagert. Einem 225 Liter französischem Eichenfass, indem zuvor Farthofers Birnendessertwein lag. Die Reifung in diesem besonderen Fass macht den Rum leicht süsslich, mild, mollig und weich.

Farthofer Doris und Josef 2013 ©Manfred Horvath
Josef Farthofer und Doris Hausberger beim Verkosten ihrer O-Serie im Keller der Mostelleria © Manfred Horvath

Wie servieren?

Für den stilvollen Genuss von Vodka, Gin und Rum ist es auch wichtig, sie richtig zu servieren. Zwei Dinge sollte man unbedingt beachten: Die Trinktemperatur und die Glasform. Farthofer empfiehlt, die „O-Serie“ bei rund 18 bis 20 Grad zu genießen – also keineswegs eisgekühlt, dieser Fehler wird vor allem bei Vodka oft gemacht. Die normale Zimmertemperatur ist in der Regel allerdings schon zu warm. Nur bei leichter Kühlung kommen die vielschichtigen Aromen so richtig zur Geltung.
Die ideale Glasform ist genauso wichtig, denn mit dem falschen Glas steigt statt des Aromas der Alkohol in die Nase, oder aber die subtilen Noten verflüchtigen sich, statt sich am Gaumen zu konzentrieren. Farthofer empfiehlt: Für seinen Vodka – das Glas „Fortified Wines“ (Riedel), für den Gin, das Martini Glas der Serie Vinum XL (Riedel) und für Rum, das Brandy Glas der Bar-Serie (Riedel).

Bezugsquelle und Preis

Ab Hof
Vodka € 49,90
Gin € 41,90
Brauner Rum € 39,90, weißer Rum € 37,90

Österreich: myproduct, Zeiselgraben 4, 3250 Wieselburg an der Erlauf

+43 676 764 771 1
office@myproduct.at
www.myproduct.at

PICTURES (downloadable)