Deutsch  |  English
NEWS

"Ask Wine&Partners.
They know how to do it"

Peter-Jordan-Straße 6/3
1190 Wien

+43 1 369 79 900
office@wine-partners.at
  | Suche

Harkamps Brut Reserve 2013

Größe braucht Zeit

10.10.2017

Sorry, this entry is only available in German.

Harkamp Brut Reserve 2013 © Harkamp
Brut Reserve 2013: © Apresvino

Innerhalb weniger Jahre hat sich Hannes Harkamp aus dem steirischen Sausal einen Namen gemacht, wenn es um handwerklich erzeugte, filigran-elegante Schaumweine geht. Seine vier Sekte sind nach der traditionellen Flaschengärmethode hergestellt. Die Prestige Cuvée des Hauses heißt Harkamp Brut Reserve. Anlässlich des Tages des Österreichischen Sektes zeigen Petra und Hannes Harkamp den aktuellen Jahrgang 2013 bei der Kick-off Verkostung am Freitag, 20. Oktober in der Österreichischischen Nationalbibliothek in Wien.

Straff, fein, elegant

Das fein perlende Flaggschiff aus der Sektmanufaktur Harkamp besteht aus den Rebsorten Pinot Noir, Pinot Blanc und Chardonnay. Die Trauben für Harkamp Brut Reserve 2013 wachsen jeweils auf Muschelkalkböden in den Rieden Oberburgstall und Flamberg in St. Nikolai im Sausal, die den Weinen eine straffe Filigranität verleihen. Nach der selektiven Handlese erfolgte eine schonende Ganztraubenpressung, der Sektgrundwein wurde anschließend in kleinen und großen Holzfässern dezent gereift. Danach folgten drei Jahre Hefelagerung in der Flasche. Wie auf allen Harkamp-Sekten ist auch bei der Harkamp Brut Reserve 2013 das Degorgierungsdatum am Rückenetikett angegeben. Das Lagerpotential schätzt Hannes Harkamp auf mindestens vier Jahre ab dem Degorgierungszeitpunkt.
12,5 % Alkohol, 5,0 g/l Dosage.

Harkamp Hannes im Weinkeller © Karin Bergmann
Hat leicht lachen: Hannes Harkamp genießt als Versekter nicht nur das Vertrauen seiner Kunden...
Harkamp Rüttelpult © Karin Bergmann
... sondern auch von rund 60 Winzern, die ihre Grundweine vom talentierten Sausaler versekten lassen. © Karin Bergmann

Die Zeichen stehen dynamisch auf bio

Während im Keller die Grundweine für die Sekte reifen, hat das Team Harkamp draußen alle Hände voll zu tun. Denn seit 2015 arbeitet die Familie Harkamp nach biodynamischen Prinzipien. Damit befinden sich die Harkamps in bester Gesellschaft. Österreich nimmt ja weltweit in Bezug auf die biologische Arbeitsweise eine echte Vorreiter-Rolle ein. Landesweit sind 1/5 aller Betriebe Bio (in Summe 550.000 Hektar inklusive Bio-Almen). Allein im Weinbau waren 2005 in Österreich 3,16% der Rebfläche bio-zertifiziert. Zehn Jahre später waren es bereits 12,71% der Weinbaufläche. Damit ist Österreich Spitzenreiter.

In der Südsteiermark sind 11,29 % aller Flächen bereits bio-zertifiziert. Zu den vielen Flächen, die sich in Umstellung befinden, zählen nun auch die 17 Hektar von Petra und Hannes Harkamp. Nachdem Petra und Hannes einen Demeter-Kurs absolvierten, stand die Entscheidung schließlich fest. Nicht (nur) bio sollte es werden, sondern biodynamisch.

Harkamp Herbststimmung im Weingarten © Martin Steinthaler
2015 begannen die Harkamps mit der Umstrukturierung auf biologischen Weinbau. © Martin Steinthaler
Harkamp Italiernerhühner im Weingarten 2017 © Harkamp
Welsumer, Italiener und Schwedische Blumenhühner scharren in den Weingärten von Harkamp. © Harkamp

Der Mensch und die Weisheit

Biodynamischer Weinbau ist eine sehr respektvolle Form der Landwirtschaft. Grundlage der Lehre ist die Antroposophie (von altgriechisch ἄνθρωπος ánthrōpos „Mensch“ und σοφία sophίa „Weisheit“). Vor über 90 Jahren vom österreichischen Antroposophen Rudolf Steiner anlässlich einer Auftragsarbeit für eine Gruppe von deutschen Landwirten entwickelt, konzentriert sich diese Bewirtschaftungsform wie keine andere auf das harmonische und respektvolle Zusammenspiel von Fauna und Flora. Biodynamische Arbeitsweise versucht die Natur im Einklang mit sich selbst lediglich zu unterstützen und achtet penibel darauf, ihr keinen Schaden zuzufügen. Das zentrale Tier ist dabei die Kuh. Bio-artige Heilmittel, sogenannten Präparate, werden in Handarbeit auf Demeter-Höfen selbst hergestellt und kommen zum Einsatz.

„Seit mehr als zehn Jahren verfolgten wir die Entwicklungen im bio- und biodynamischen Weinbau sehr aufmerksam. Wir sagten uns, dass wir schon soviel mit unserem Weingut und der Sektmanufaktur erreicht hatten, warum sollte uns eine biodynamische Arbeitsweise nicht auch glücken?“ erinnern sich Petra und Hannes Harkamp, und sagen weiter: „Wir wollen es nun also probieren und beweisen, dass man mit den Demeter-Prinzipien auch in einem niederschlagsreichen Gebiet vollkommen gesundes Traubenmaterial hervorbringen kann. Unsere filigrane, elegante Stilistik wird dadurch ganz sicher noch unterstrichen.“

Harkamp Hannes mit Shropshire Schaf 2017 © Harkamp
Die Shropshire Schafe holten die Harkamps von einem Bio-Bauern bei Scheibbs. © Harkamp
Harkamp Weingarten Klapotetz © Martink Steinthaler
Das vinophile Wahrzeichen der Südsteiermark, der sogenannte "Klapotetz". © Martin Steinschaler

Shrophire & Schwedisches Blumenhuhn

Seit Mai tummeln sich wollige Knäuel der alten englischen Hausschafrasse in den Rieden Oberburgstall und dem 10 km entfernten Kogelberg. Sie grasen friedlich die Zeilen zwischen den Sauvignon Blanc-, Weißburgunder- und Pinot Noir-Reben ab. Dazwischen hört man Gegacker von Schwedischen Blumenhühnern, Italienern, Welsumern & Co.. Sechs Hühner und ein Hahn sind seit Frühling für die Insektentilgung zuständig. Die Tiere sind glücklich. Die Menschen auch? „Ja!“bestätigt Hannes Harkamp. „Wir leben nun den Jahreskreislauf noch intensiver mit, die Arbeitsstunden nahmen um ein Drittel zu. Auch vorher fehlte es uns menschlich an nichts. Aber jetzt beobachten wir bewusster und sind irgendwie zufriedener.“

Mit dem Jahrgang 2018 werden alle Trauben aus dem Hause Harkamp offiziell bio-zertifiziert sein, eine Mitgliedschaft bei Demeter ist derzeit in Antrag.

Harkamp Familienfoto Hannes, Petra, Jakob und Joseph © Apresvino
Zufriedene Familie Harkamp: Ab dem Jahrgang 2018 werden die Trauben für die Weine und Sekte Bio-zertifiziert sein © Apresvino

Preis und Bezugsquellen Österreich und Deutschland
Preis ca. € 28

Wein&Co, diverse Filialen
Morandell, Wörgl
Rieger Weine, Salzburg
Vinofaktur, Ehrenhausen
Die Höllerei, Wien

Johannes Müller, 82211 Breitbrunn, +49 171 813 6618
Esplanade, Hannover

PICTURES (downloadable)