Deutsch  |  English
NEWS
“Ask Wine&Partners.
They know how to do it.”
Peter-Jordan-Straße 6/3
1190 Wien

+43 1 369 79 900
office@wine-partners.at
  | Suche

Der neue Guide Gault&Millau Österreich 2021 ist jetzt im Buchhandel erhältlich

Österreichs Restaurants: Stark trotz Krise

04.12.2020

Sorry, this entry is only available in German.

Karl und Martina Hohenlohe mit ihrem neuen Guide Gault&Millau 2021. Nach ausführlichen Überlegungen, ob in diesem außergewöhnlichen Jahr überhaupt ein Guide erscheinen kann, folgte rasch der Entschluss, ja, er kann. Denn der Gault&Millau will die Gastronomie als Partner durch diese herausfordernde Zeit begleiten und ruft alle Feinschmecker auf: "Genießen Sie schon bald wieder die österreichische Gastronomie und unterstützen Sie diese mit häufigen Besuchen." © Gault&Millau

Selten noch war eine Ausgabe des Restaurantführers Gault&Millau so stark auf das Positive konzentriert. Gault&Millau Österreich will die Gastronomie als Partner durch diese herausfordernde Zeit begleiten und dokumentieren, wieviel Engagement und Ideenreichtum aufgeboten wird, um die Krise zu meistern.

Natürlich bleibt es unsere wichtigste Aufgabe, für unsere Leser die besten Restaurants des Landes zu finden, zu beschreiben und zu bewerten. Leidenschaft, Hingabe, Ausdauer, Innovation und Nachhaltigkeit wollen wir aber, in so einem Ausnahmejahr, mehr denn je berücksichtigen“, sagt Herausgeber Karl Hohenlohe.

Innovative Ideen

Schon die Zahlen zeigen, wie groß das Potenzial der heimischen Gastronomie tatsächlich ist: Der neue Guide verzeichnet nicht weniger als 716 Hauben-Restaurants in ganz Österreich – im Jahr davor waren es 692.

In den letzten Monaten wurde die österreichische Gastronomie auf eine harte Probe gestellt. Doch viele Restaurants haben die Krise zum Anlass genommen, um sich neu aufzustellen. Ihr kulinarisches Konzept entschlackt und modernisiert, neue Lieferanten in der Region gesucht und gefunden oder mit innovativen Take-away-Ideen neue Vertriebsschienen aufgebaut. Solches Engagement wurde von den Gault&Millau-Testern positiv bewertet. Im Gegenzug wurde berücksichtigt, dass die Restaurants angesichts der gesetzlichen Einschränkungen nicht das volle Programm fahren konnten.

Unsere Bewertungen sind natürlich objektiv und seriös, in der Stimmungslage aber so positiv wie möglich gehalten“, betont Herausgeberin Martina Hohenlohe, „die Fairness gebietet es jedoch, dass wir heuer nicht das sprichwörtliche Haar in der Suppe gesucht haben.“

Die Spitze: einfach brillant

Die Top-Liga der Höchstbewerteten blieb nahezu unverändert. Außer: Simon Taxacher in Kirchberg in Tirol ist aus der Fünf-Hauben-Welt ausgestiegen. Er wird in seinem Kirchberger Hotel Rosengarten in Zukunft weiterhin ein 2-Hauben-Bistro betreiben. Somit verzeichnet der neue Guide vier Fünf-Hauben-Köche mit je 19 von 20 Punkten: Konstantin Filippou (Konstantin Filippou, Wien), Silvio Nickol (Silvio Nickol Gourmet Restaurant, Wien), Heinz Reitbauer (Steirereck im Stadtpark, Wien), Karl und Rudolf Obauer (Obauer, Werfen).

Einen Neuzugang mit fünf Hauben verdanken wir unserem Nachbarn Südtirol. Die Alpenregion mit ihrem italienischen Charme bietet für Gourmets eine neue Top-Adresse: Gerhard Wieser hat mit seiner Trenkerstube im Hotel Castel in Dorf Tirol, nördlich von Meran, in den vergangenen Jahren gezeigt, dass er einfach zu den Besten der Besten seines Faches zählt. Neben Norbert Niederkofler im Restaurant St. Hubertus im Hotel Rosa Alpina, St. Kassian, ist Gerhard Wieser jetzt der zweite Fünf-Hauben-Koch Südtirols.

Die Oberliga: tapfer geschlagen

Auch Kenner der heimischen Szene hätten nicht vermutet, dass angesichts der widrigen Umstände so viele beeindruckende Leistungen möglich waren. Gerade in der Zwei-, Drei- und Vierhauben-Liga mussten viele Betriebe radikal umdenken, Kosten reduzieren, rasch neue Ideen entwickeln. „Dass so viele Restaurants dennoch eine so großartige Performance gebracht haben, kann man gar nicht genug betonen“, freut sich Karl Hohenlohe.

Mit Hilfe des neuen, international vergleichbaren 5-Hauben-Bewertungssystems, wurden in diesem Jahr nicht weniger als 37 Restaurants mit 17 bis 18,5 Punkten bewertet und daher mit vier Hauben ausgezeichnet.

Von Null auf Drei Hauben – die Aufsteiger des Jahres 2021

Gastronomen mit Unternehmergeist lassen sich sichtlich auch durch größte Hindernisse nicht bremsen: Selbst in einem Jahr, das durch Schließungen geprägt ist, gab es Neueröffnungen. Einige davon sogar auf beeindruckend hohem Niveau: In Wien schafften es gleich vier Neueinsteiger, aus dem Stand mit drei Hauben ausgezeichnet zu werden: die Hausbar am Karlsplatz, das Schubert 2.0 in der Schreyvogelgasse, das Noble Savage am Salzgries und das nach seiner Adresse benannte Seidengasse 31.

Jedes dieser Restaurants kann auf seine Weise als typisch für die neue Generation von Haubenlokalen gelten: Es sind eher kleine, sehr individuelle Betriebe, die sich an ein relativ junges Publikum wenden. Ihr entspannt-lässiges Ambiente kommt bei Genießern gut an, die gerne auf Silberbesteck und Tischtücher verzichten. In dieser unkomplizierten Atmosphäre wird mit viel Leidenschaft, Können und Kreativität gekocht – die drei Hauben sind redlich verdient.

G&M Aufsteiger des Jahres 2021, Igor Kuznetov, Koch, Noble Savage, 2020 © Noble Savage
Von Null auf Drei Hauben: Igor Kuznetov, Küchenchef im neuen Restaurant Noble Savage in Wien. © Noble Savage
G&M Aufsteiger des Jahres 2021, Schubert 2.0 © SCHUBERT Restaurant
Küchenchef Sascha Hoffmann kocht im neuen Schubert 2.0 in Wien aus dem Stand auf Drei-Hauben-Niveau. © SCHUBERT Restaurant

 

Die Gault&Millau-Sonderpreise 2021, nach Bundesländern gereiht: 

WIEN:

Hotel des Jahres 2021: Max Brown 7th District, 1070 Wien
Ambiente Award 2021: Bar Campari, 1010 Wien
NEU: POP des Jahres 2021: Vollpension, 1040 Wien,
Weinkarte des Jahres 2021: Restaurant Fuhrmann, 1080 Wien

G&M Hotel des Jahres 2021, Max Brown 7th District Reception © Steve Herud
Hotel des Jahres 2021: Das farbenfrohe Max Brown 7th District in Wien-Neubau. © Steve Herud
G&M Pop des Jahres 2021, Vollpension © Mark Glassner
POP des Jahres 2021: Die charmante Café Vollpension in Wien-Wieden. © Mark Glassner

BURGENLAND:

Koch des Jahres 2021: Max Stiegl, 7083 Purbach
Alternativer Wein des Jahres 2021: „Weisze Freyheit 2017“ Gernot und Heike Heinrich, 7122 Gols
Kollektion des Jahres 2021: Christoph Wachter, 7474 Deutsch-Schützen

Koch des Jahres 2021: Der "Nose to Tail" Spezialist Max Stiegl vom Gut Purbach im Burgenland freut sich über die Auszeichnung. V.l.n.r. Martina Hohenlohe, Max Stiegl, Peter Habersatter (GF Lohberger), Karl Hohenlohe. © Ela Angerer
Winzer Christoph Wachter vom Eisenberg bringt die Auszeichnung "Kollektion des Jahres 2021" nach Hause. © Ross Weinberg


NIEDERÖSTERREICH:

Wirtshaus des Jahres 2021: Gasthaus a. d. Kreuzung, Familie Hausgnost, 2042 Guntersdorf
Entdeckung des Jahres 2021: Viktor Fischer, 3133 Wagram ob der Traisen
Weinkarte des Jahres mit Österreichschwerpunkt 2021: Gasthaus Schwarz in 3521 Nöhagen
Sekt des Jahres 2021: Blanc de Blancs NV Schloss Gobelsburg, Schlossstraße 16, 3550 Gobelsburg, Kamptal


OBERÖSTERREICH:

Bier des Jahres 2021: Granitbock, Brauerei Hofstetten, 4113 St. Martin i. Mühlkreis
Brauerei des Jahres 2021: Wenzl Privatbräu, 4783 Wernstein
Lebenswerk 2021: Ewald Pöschko, Braucommune in Freistadt, 4240 Freistadt


STEIERMARK:

Sommelier des Jahres 2021: Christian Zach, Restaurant Weinbank, 8461 Ehrenhausen
Wein des Jahres 2021: „Sauvignon Blanc Alte Reben 2017“, Weingut Neumeister, 8345 Straden
Ausnahmewinzer des Jahres 2021: Rebenhof, Harmut Aubell, 8461 Ratsch a.d. Weinstraße
Kernöl des Jahres 2021: Wolfgang Mayr, 8362 Fürstenfeld


KÄRNTEN
:

Preisträger Lebenswerk 2021 (Hotel): Familie Daberer Biohotel Daberer, 9635 Dellach im Gailtal

G&M Ausnahmewinzer des Jahres, Hartmut Aubell © Rebenhof
Ausnahmewinzer des Jahres 2021: Der leidenschaftliche Winzer Hartmut Aubell vom Rebenhof in der Südsteiermark. © Rebenhof
Das "Lebenswerk 2021" im neuen Gault&Millau Hotelguide geht an die engagierte Hoteliersfamilie Daberer im Gailtal in Kärnten. © der Daberer, das Biohotel


SALZBURG:

Service Award 2021: Gertraud Brandstätter, Brunnwirt, 5330 Fuschl am See
Lebenswerk 2021: Johanna und Dietmar Maier, Das Maier, 5532 Filzmoos
Ambiente des Jahres 2021 (Hotel): Priesteregg Premium Eco Resort, 5771 Leogang

G&M Lebenswerk, Johanna und Dietmar Maier © Hotel Hubertus Maier OG
Das "Lebenswerk 2021" geht an die legendären Gastronomen Johanna und Dietmar Maier vom Restaurant Das Maier in Filzmoos. © Hotel Hubertus Maier OG
G&M Ambiente des Jahres (Hotel) - Priesteregg Premium Eco Resort mit Villa Etaner © Priesteregg Premium Eco Resort, guenterstandl.de
Der neue Gault&Millau Hotelguide kürt das Priesteregg Premium Eco Resort in Leogang mit dem "Ambiente Award 2021". © Priesteregg Premium Eco Resort, guenterstandl.de


TIROL:

Pâtissier des Jahres 2021: Michael Hollaus, Interalpen, Chefs Table, 6410 Telfs-Buchen/Seefeld
Hoteliers des Jahres 2021 (Hotel): Katharina und Franz-Josef Perauer, Zillertalerhof, 6290 Mayrhofen
Entdeckung des Jahres 2021 (Hotel): Mari Pop, 6273 Ried im Zillertal

VORARLBERG:

Newcomer des Jahres 2021: Jakob Zeller und Ethel Hoon, Jakob & Ethel im Klösterle, 6764 Lech

Die "Hoteliers des Jahres 2021" sind Katharina und Franz-Josef Perauer aus dem Zillertalerhof in Mayrhofen. © Ute Niedermayr
"Newcomer des Jahres 2021": Die Vollblut-Köche Ethel Hoon und Jakob Zeller im Klösterle in Lech. © Almhof


Umfassender Genuss-Guide

Gault&Millau steht nicht nur für den informativsten Restaurantführer Österreichs, sondern bietet Inspiration und Orientierung zu vielen Aspekten des Genusses.

Der Gault&Millau Weinguide:
Bereits zum 33. Mal hat das Testerteam, unter der Leitung von Weinexpertin Petra Bader, die österreichische Weinszene beleuchtet. Angesichts des aktuellen Traum-Jahrgangs 2019 konnten viele Top-Bewertungen und hohe Auszeichnungen vergeben werden. Der Guide bietet eine gute Übersicht über eine Vielzahl an regionalen und handwerklich produzierenden Betrieben, deren Produkte zu entdecken sich lohnt.

NEU: Der Gault&Millau Hotelguide:
Erstmals widmet Gault&Millau den „besten Hotels in Österreich und Südtirol“ (so der Untertitel) einen eigenen Guide. Auf 368 Seiten werden insgesamt 664 Hotels detailliert beschrieben und bewertet. Spätestens mit dem Öffnen der Hotels, wird auch die (vorsichtige) Lust aufs Reisen wieder steigen. In so einer Situation ist der neue Hotelguide ein sehr hilfreiches Planungsinstrument. Denn dieser Führer ist nicht nur nach Regionen geordnet, sondern zudem in 21 unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Wer also ein besonderes Haus sucht, das voll und ganz seinen individuellen Wünschen entsprechen soll, kann aus folgenden Bereichen wählen: Adults Only, Aktiv, Am Wasser, Chalets, City, Design, Familie, Geheimtipps, Golf, Halbpension, Hund, Luxus, Medical Kur, Natur, Romantik, Schlosshotels & Burgen, Seminar, Ski in Ski out, Themen Hotels, Wellness und Yoga.

Der Gault&Millau Hüttenguide Tirol:
Im Winter zieht es uns gern in die Tiroler Berge. Das gilt ganz besonders in Zeiten, wo wir alle nach den vielen Tagen in den eigenen vier Wänden hungrig nach frischer Höhenluft sind. Auf den Bergen hat sich in den letzten Jahren kulinarisch viel getan. Die Zeiten, wo Berghütten nicht viel mehr als Speckbrot und Bohnensuppe aus der Dose servierten, sind längst vorüber. Heute gibt es vor allem immer mehr Betriebe, die sich auf eine Art alpine Bistroküche mit regionalen Bio-Produkten spezialisiert haben, die frisch zubereitet werden. Der Hüttenguide 2021 listet 160 Almhütten in Tirol auf, in den Kategorien: die besten Hütten für Gourmets, die besten Hütten für die Familie, die besten Hütten für den Sommer, die besten Hütten für den Winter und schließlich die besten Hütten mit eigenen Produkten.

Hier finden Sie das Bundesländer-Ranking, nach Anzahl der Hauben gereiht.

Hier finden Sie die Hauben-Statistik-Österreich 2021.

Hier finden Sie alle Vier-Hauben-Restaurants und alle Drei-Hauben-Restaurants.

Hier geht es zur Video-Präsentation.

Die neuen Guides (Restaurants, Getränke und Hotel) sind ab 4. Dezember 2020 im Buchhandel erhältlich und dicht gepackt mit Informationen über neue kulinarische Hotspots, Aufsteiger, Geheimtipps und die besten Weine, die Österreich zu bieten hat – eine Pflichtlektüre für jeden Feinschmecker.

Gault&Millau Österreich 2021
Restaurant-, Wein- und Hotelguide
3 Guides im Package zum Preis von 39,- Euro.
ISBN: 978-3-9504812-3-5

Der Gault&Millau Hotelguide 2021, 1. Ausgabe, ist auch für 9.90, – Euro separat erhältlich.
ISBN: 978-3-9504812-2-8

Gault&Millau Hüttenguide Tirol 2021 ist um 7.90, – Euro erhältlich.
ISBN: 978-3-9504812-4-2

 

Partner

Ambiente Award: Bar Campari, 1010 Wien
Patronanz: Schultz Gruppe

Wirtshaus des Jahres: Gasthaus an der Kreuzung, 2042 Guntersdorf
Patronanz: Metro

Sommelier des Jahres: Christian Zach, Die Weinbank, 8461 Ehrenhausen
Patronanz: San Pellegrino

Hotel des Jahres: Max Brown 7th District, 1070 Wien
Patronanz: Nespresso

Weinkarte des Jahres Ö-Schwerpunkt: Gasthaus Schwarz, 3521 Nöhagen
Patronanz: ÖWM

Koch des Jahres: Max Stiegl, Gut Purbach, 7083 Purbach
Patronanz: Lohberger, PSA Group

PICTURES (downloadable)
Mehr entdecken

Gault&Millau Österreich vergibt erstmals fünf Hauben

Die 41. Ausgabe des Restaurantführers bringt international vergleichbares Bewertungssystem

Sorry, this entry is only available in German.

Learn more

21.11.2019

Kochen? Ganz easy…

Martina Hohenlohe präsentiert ein Kochbuch für Einsteiger und Spätberufene

Sorry, this entry is only available in German.

Learn more

16.11.2020

Der große Gault&Millau Genussgipfel

Verantwortungsvoll genießen: Beim Kulinarik-Festival am 19.-20. September 2020 in Wien

Sorry, this entry is only available in German.

Learn more

07.09.2020