Deutsch  |  English
NEWS

"Ask Wine&Partners.
They know how to do it"

Peter-Jordan-Straße 6/3
1190 Wien

+43 1 369 79 900
office@wine-partners.at
  | Suche

Ried Kirchweingarten und Ried Spitzerberg brillieren für Österreich

Zwei Lagen im Aufwind

17.12.2018

Sorry, this entry is only available in German.

Weingut Gerhard Markowitsch Ried Kirchweingarten © Robert Herbst
Die Windräder im Hintergrund deuten darauf hin: Carnuntum ist eine der windreichsten Regionen Österreichs. © Robert Herbst

Zwei Pole im Carnuntum-Universum
Die vier Gewinner-Weine kommen aus zwei großartigen Lagen in Carnuntum, die unterschiedlicher kaum sein könnten: Die Ried Kirchweingarten liegt im westlichen Bereich Carnuntums. Von einer Seehöhe von etwa 180 Metern laufen die Rebzeilen vom Kirchen-Hügel des Dorfes Höflein in einem sanften Hang abwärts. Kräftiger Wind weht über die Rebköpfe, denn Carnuntum gehört zu den windreichsten Regionen Österreichs. Das stört die in ton-sandigem Löss tief verwurzelten Reben aber recht wenig. Die Trauben sind bis weit in den Spätherbst noch top-gesund, da immer gut durchlüftet. Der deutlich tonige Boden der Ried Kirchweingarten gibt den Weinen besondere Kernigkeit, eine frische Säure, eine straffe Struktur und insgesamt einen charmanten und doch präzisen Charakter.

Auf der anderen Seite von Carnuntum, nur einen Steinwurf von der slowakischen Staatsgrenze entfernt, trohnt die Ried Spitzerberg. Eine fast schon vergessene Lage, deren großes Potential man gerade erst wieder zu entdecken beginnt. Geologisch gehört die 290 Meter hohe Erhebung zu den Kleinen Kaparten. Auf dem nach Süden exponierten Hang wachsen die Reben auf stark erodiertem Kalkboden. Die Solitär-Stellung des Berges mitten in der Pforte zwischen Alpen und Karpaten sorgt für extreme Bedingungen: ständig thermische Aufwinde, die jede Feuchtigkeit in Windeseile abtrocknen, starke Luftströmungen aus dem Südosten, die atlantischen Regenwettern kaum eine Chance geben und sandiger Kalkboden mit sehr wenig Wasserbindevermögen macht den Spitzerberg zu einem der trockensten Plätze des Landes. Die Reben ringen hart um jede Traube. Der geringe Ertrag führt zu tiefgründigen Weinen, und beim Blaufränkisch zu seidiger Textur.

Rubin Carnuntum Weingüter Gerhard Markowitsch Ried Kirchweingarten 2016

Ried Kirchweingarten, 2016, Höflein
Weingut Gerhard Markowitsch

Gerhard Markowitsch weiß, auf was es bei einem guten Rotwein ankommt: Zeit. Anfang Oktober wurden die Zweigelttrauben in mehrfacher Selektion per Hand gelesen. Bei spontaner offener Maischegärung und 20-tägiger Mazeration reifte der Wein zu weiteren Vollendung 18 Monate in 500 Liter-Eichenfässern.
Die Vinum-Jury bewertete den Wein mit 18.5 Punkten und schrieb: “Filigrane Nase, Sauerkirsche, etwas reife Johannisbeere. Herrliche Frische und dazu eine kalkige Mineralität, grandioser Mittelteil und langes, elegantes Finish.”

Rubin Carnuntum Weingüter Weingut Artner Ried Kirchweingarten 2016

Ried Kirchweingarten 2016, Höflein
Weingut Artner

Das in Höflein ansässige Weingut ist bei Rotwein-Preisverleihungen ein stetiger Gast. Die Blaufränkisch-Trauben vergärten nach 28-tägiger Maischestandzeit in kleinen Holzgärständer. Nach 18 monatiger Reifung in teils neuen französischen Barriquefässern und fünfmonatiger Endreifung im Edelstahltank überzeugte er die Vinum-Jury und führte zu diesem Kommentar:
“Dezent schwarzer Pfeffer, Muskat und Brotkrume. Frischer Säurenerv. Hat Potenzial.”

Rubin Carnuntum Weingüter Weingut Muhr-van der Niepoort Ried Spitzerberg 2016

Ried Spitzerberg 2016, Prellenkirchen
Weingut Muhr-van der Niepoort

Dorli Muhr kannte den Spitzerberg aus der Zeit ihrer Großmutter und kehrte nach Jahrzehnten der internationalen Arbeit zum Berg ihrer Kindheit zurück. Ihr Ziel, ihn wieder berühmt zu machen, scheint zu gelingen.
Die Trauben des 2016er Blaufränkisch Ried Spitzerberg stammen von den drei ältesten Parzellen. Die Reben sind zwischen 45 und 65 Jahre alt. Einen Teil der Trauben stampft Dorli Muhr mit den Füssen, um sie besonders sanft zu mazerieren. Die Gärung erfolgt spontan in offenen Bottichen, der Ausbau 20 Monate lang in traditionell grossen Holzfässern. Der Wein wird ohne Schönungen und ohne Filtration abgefüllt, wie zu Großmutters Zeiten. Die Lebendigkeit des Weines ist auch den Vinum-Juroren aufgefallen: “Rote Johannisbeere und knackige Kirsche, feine Kräuterwürze mit Petersilie und Minze. Ungemein pur und reintönig.”

Rubin Carnuntum Weingüter Weingut Johannes Trapl Spitzerberg 2016

Ried Spitzerberg 2016, Prellenkirchen
Weingut Johannes Trapl

Die Mischung macht’s! Johannes Trapl gab nach der Gärung einen Teil seiner Blaufränkisch Trauben in 500 Liter-Fässern und einen Teil in Ton-Amphoren. Der biodynamisch arbeitende Winzer ist von seinen teils über 60 Jahre alten Weinbergen begeistert: „Diese Eleganz, Filigranität, Kühle und Geradlinigkeit finde ich sonst nirgends, nur am Spitzerberg“.
Die Verkoster stimmen zu: “Feuerstein und Rauch, dann kühle, ätherische Noten. Am Gaumen saftig und trinkig.”

Vinum Heft 1812 Cover

Im aktuellen Vinum Magazin Ausgabe 12/2018 wurden aus über 6.000 Weinen, die während des Jahres von der Redaktion verkostet wurden, die besten 100 Weine ausgewählt. Aus Österreich gehören diese 10 Weine zu den besten des Jahres:

1. Pinot Noir Anning 2015, Weingut Fred Loimer
2. Morillon Hochegg 2015, Weingut Schnabel
3. Ried Kirchweingarten Zweigelt 2016, Weingut Gerhard Markowitsch
4. Ried Preussen Nussberg ÖTW Erste Lage Riesling 2017, Weingut Mayer am Pfarrplatz
5. Ried Preussen Nussberg ÖTW Erste Lage Riesling 2017, Weingut Fritz Wieninger
6. Ried Kirchweingarten Blaufränkisch 2016, Weingut Artner
7. Ried Spitzerberg 2016, Weingut Muhr-van der Niepoort
8. Ried Spitzerberg 2016, Weingut Johannes Trapl
9. Ried Rothenbart Inzersdorf  ÖTW Erste Lage Traisental DAC Riesling 2017, Weingut Markus Huber
10. Ried Gaisberg Zöbing ÖTW Erste Lage Kamptal DAC Riesling 2017, Weingut Hirsch

PICTURES (downloadable)