Deutsch  |  English
NEWS

“Ask Wine&Partners.
They know how to do it.”

Peter-Jordan-Straße 6/3
1190 Wien

+43 1 369 79 900
office@wine-partners.at
  | Suche

Langenlois Grosse Reserve Blanc de Blancs

Langenlois wird zur Sekt-Metropole

26.09.2018

Die Faszination der Bubbles ließ ihn nicht los. Schon 1991 experimentierte der Langenloiser Winzer Fred Loimer mit der Flaschengärung, um Sekt herzustellen. Drei Jahre später brachte er seinen ersten Winzersekt auf den Markt.

Fred Loimer © Niklas Stadler | www.niklasstadler.at
Fred Loimer strahlt: Seine erste Grosse Reserve kommt im Oktober auf den Markt © Niklas Stadler

Seither ist viel geschehen

Loimer errichtete ein Weingut, um seinen Weinen Raum und Zeit zu geben. Er stellte den gesamten Betrieb auf biodynamische Wirtschaftsweise um, damit die Weine noch mehr Lebendigkeit und authentischen Ausdruck gewinnen.
Und er setzte sich weiterhin mit dem Prozess der Schaumweinproduktion auseinander. Mit den beiden Sekten „Extra Brut Reserve“ und „Brut Rosé Reserve“ ist man bereits seit einigen Jahren erfolgreich am Markt. Beide Sekte sind zum überwiegenden Teil aus Zweigelt und Pinot Noir gemacht und zeigen schon die klare, puristische Linie.
Nun kommt die Spitze der Loimer’schen Sektpyramide auf den Markt: eine Grosse Reserve, ganz aus Weißweintrauben, die allesamt in Langenlois gewachsen sind.

Langenlois Blanc de Blancs Grosse Reserve. Von Fred Loimer © Weingut Loimer

Was macht diesen Sekt so besonders?

Handgeerntete Trauben aus kühlen und mineralischen Lagen bilden die Basis für diese „Grosse Reserve“. Die Weinbergs-Parzellen hat Fred Loimer speziell dafür ausgewählt: sie liegen auf einer Seehöhe von 280 bis 380 Metern mit Blick auf Langenlois, die Böden sind in erster Linie Löss (der gut Wasser speichert) und Gneis (der für den puristischen, kantigen Charakter verantwortlich ist). Dem kontinentalen Klima mit heißen Sommertagen und kühlen Waldviertler-Nächten ist die Frische und die dynamische Säure zu verdanken. Die Sorten Chardonnay (85%), Pinot Blanc und Pinot Gris sorgen für die Eleganz und Cremigkeit des Sektes. Die Gelassenheit und Harmonie des Sektes ist der biodynamischen Wirtschaftsweise geschuldet.

Der Grundwein des Jahrgangs 2013 wurde zunächst im Stahltank vergoren. Im Juni des darauffolgenden Jahres füllte Loimer den Grundwein für die zweite Gärung in Sektflaschen, bis der Sekt im Juni 2018 – also nach vier Jahren der Reifung auf der Feinhefe – schließlich handgerüttelt und degorgiert wurde. Da dem Sekt beim Degorgieren keinerlei Süße zugegeben wurde, handelt es sich um einen „Brut Nature“ mit einem natürlichen Restzucker von 3 g pro Liter, mit einer Säure von 7,7 g/l und 12 % Alkohol. Eine weitere Besonderheit: der Sekt ist biologisch-dynamisch zertifiziert nach respekt-BIODYN.

Gaisberg Kamptal © Robert Herbst
Beste Bedingungen in Langenlois. Warme Luft aus dem Donautal und kühle Massen aus dem Waldviertel © Robert Herbst, www.pov.at

Was sagt der Experte?

„Komplex und dicht, mit einer reduzierten Frucht und dem typischen Brioche-Duft, der die lange Reifung auf der Hefe verrät.“, beschrieb Stephan Reinhardt – der für Robert Parker Wine Advocate sämtliche Champagner verkostet und bewertet – die Grosse Reserve, als Fred Loimer sie am 3. September seinen Importeuren und internationalen Sommeliers in einer Preview vorstellte. „Es ist kein fruchtiger vordergründiger und allzu schmeichelnder Sekt, sondern ein hochfeiner, eleganter, terroir-betonter und dicht gewobener Schaumwein, dessen salziges Finish nicht nur animierend ist, sondern dem Wein eine außerordentliche Länge und Komplexität verleiht, die er erst über die Jahre auffächern und in grosse Finesse überführen wird.“, erklärte Reinhardt. „Loimers Grosse Reserve repräsentiert schon jetzt das vorzügliche Langenloiser Terroir, aber seine wahre Größe wird er erst in zwei bis drei Jahren entwickelt haben, dann aber über Jahre halten können – wie auch große Schaumweine der Champagne, die bekanntlich über Dekaden reifen können und nicht alt zu werden scheinen.

„Man sollte mit drei Jahren ab dem Degorgier Datum, das auf dem Rückenetikett angegeben ist, rechnen,“ attestiert Fred Loimer. „Idealerweise legt man die Grosse Reserve jetzt in den Keller und öffnet die Flasche frühestens zu Weihnachten 2020.“

Handlese Weingut Loimer Langenlois © Robert Herbst
Chardonnay ist die Hauptsorte in Loimers Grosser Reserve © Robert Herbst

Loimers Langenlois Blanc de Blancs Grosse Reserve kommt Mitte Oktober 2018 auf den Markt und ist entweder ab Weingut (Haindorfer Vögerlweg 23, 3550 Langenlois, weingut@loimer.at) und im Onlineshop (www.loimer-shop.at) oder im ausgewählten Fachhandel um 3o Euro erhältlich.

BILDER (downloadbar)